Montag, 16. Juli 2018

Aphrodisias

Aphrodisias – Pamukkale

Es gibt zwei Wege von Ephesus nach Antalya. Einer folgt in südlicher Richtung der Ägäis, die von dem schönsten Küstenstreifens der ganzen Türkei gesäumt wird, während die zweite Strecke ostwärts über Denizli und den schönen Burdursee führt.

Die zweite Strecke zeigt die Zauberhafte Landschaften inneranatoliens. Durch Olivenhainen beschattenen Tal liegen die Überreste des hellenistischen Nysa da von Antiochos im 3. vorchristlichen Jarhundert gegründet wurde. Zu der Zeit war es das Mittelpunkt des Aphroditekults und besaß eine bekannte Bildhauerschule. Von dem Aphroditetempel existieren nur wenige Reste, während das Stadium eines zu dem besterhaltenen Kleinasiens gehört.

Das bei Denizli gelegenen lykischen Laodikeia, 253 v. Chr. von dem Seleukiden König Antiochos II gegründet besteht nur noch aus einer Trümmerfeld aus dem ein griechisches und ein römisches Theater, das Titus Stadion  und Caracalla-Nymphäum herausragen.

In der Ferne sieht man den hellen Bergvorsprung von Pamukkale, die Terrassen und Wölbungen aufgebaut aus dem kalkreichen Wasser warmer Quellen, die auf einem Plateau entspringen und ins Tal sich ergießt. Über Jahrhunderte hinweg ist hier eine ganze besondere Landschaft in der Türkei entstanden.

Auf dem Berg entstand im 2 Jahrhundert vor Chr. vom pergamenischen König Eumenes II die Stadt Hierapolis gegründet.  In den Ruinen antiken Thermen wurde ein Museum errichtet

Ähnliche Artikel: